Die richtige Kamera für den Auftrag


In der Filmproduktionsbranche hat sich in den vergangenen Jahren technisch sehr viel getan. Durch die Digitalisierung der Kinosäle, die seit 2014 zu den Standards der deutschen Kinos gehört, eröffnet sich Filmemachern die Chance ihre Werke auch ohne millionenschweres Budget einem öffentlichen Publikum zugänglich zu machen.

Während vor der Digitalisierung ein Equipment im Wert von mindestens 500.000 Euro nötig war, um qualitativ hochwertige Kinofilme zu produzieren, gelingt die Produktion eines Films mit vergleichbarer Bild- und Tonqualität heutzutage mit einer Ausstattung von rund 20.000 Euro.

Wir produzieren unsere Filme in 2K-Auflösung und nutzen DSLR-Kameras von Canon und Panasonic. Auf Ihren Wunsch hin ist es uns aber auch möglich Ihren Film mit Redcam- oder Arri-Kameras in 4K-Auflösung zu produzieren. Entscheiden Sie selbst, was Ihren Ansprüchen entspricht.

Vergleichsvideo 4K und 2K - Quelle: Youtube / © 2014 Mystery Box, LLC

2K oder 4K?


Für Aufnahmen in 4K-Auflösung errechnen sich Zusatzkosten von 1500 Euro pro Drehtag.

Ob und inwiefern Ihnen Unterschiede in der Aufnahmequalität bei den klassischen Betrachtungsmedien, wie Fernseher, Monitor oder Leinwand, auffällt, können Sie anhand des folgenden Vergleichsvideos selbst testen.

Ein Unterschied zwischen 2K- und 4K-Auflösung ist eindeutiger wahrzunehmen, wenn Sie das Vergleichsvideo an einem 4K-Bildschirm bzw. einer Leinwand über einen 4K-Beamer anschauen. Verschaffen Sie sich einen Eindruck von beiden Varianten und entscheiden Sie dann, welche Auflösung sich am besten für Ihr Filmvorhaben eignet. Bei Fragen diesbezüglich können Sie sich ganz unverbindlich an uns wenden, wir beraten Sie gerne!

Da sich diese Dienstleistung an Gewerbetreibende richtet, sind alle angegebenen Preise netto zzgl. MwSt. zu verstehen.